Stadt Creglingen

Seitenbereiche

Logo der Stadt Creglingen
english version   Deutsche Version   Italienische Version   Niederländische Version
Icon Facebook

Volltextsuche

Navigation

Weitere Informationen

Kontakt

Stadtverwaltung Creglingen
Torstraße 2 
97993 Creglingen
Tel.: 07933 701-0
Fax: 07933 701-30
E-Mail schreiben

Hinweis

Die Inhalte werden von der Stadtverwaltung Creglingen gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Stadtverwaltung Creglingen wenden.

Seiteninhalt

Ergebnisse der Gemeinderatssitzung vom 9. Oktober 2012

Brücke zwischen Niedersteinach und Frauental wird saniert
Stadtbaumeister Scheiderer gab im Rahmen der letzten Gemeinderatssitzung bekannt, dass die Brücke zwischen Niedersteinach und Frauental im kommenden Jahr ausgebaut und saniert werden soll. Die Straße wird im Bereich der Brücke verbreitert; ebenso wird die Brücke um 20 cm erhöht, sodass sie dann einem hunderjährigen Hochwasser standhält. Nach der Sanierung wird die Brücke wieder so tragfähig sein, dass eine Tonnenbegrenzung nicht mehr erforderlich ist. Die Kosten für die Brückensanierung belaufen sich auf voraussichtlich 530.000 €. Die Maßnahme soll von Mai bis September 2013 umgesetzt werden.
 
Finsterlohr gewinnt Goldmedaille im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – Unser Dorf hat Zukunft“
Bürgermeister Hehn gratulierte der Ortschaft Finsterlohr zum Gewinn der Goldmedaille in Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf hat Zukunft“. Eine solche Auszeichnung sorgt für überörtliche Beachtung. Bürgermeister Hehn bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement der Dorfgemeinschaft und bat Ortsvorsteher Danner, den Dank an die Bevölkerung weiterzugeben.
 
Informationen zum Thema „Windkraft“
Bürgermeister Hehn informierte den Gemeinderat darüber, dass derzeit Gespräche mit den Bürgermeistern der angrenzenden mittelfränkischen und bayerischen Gemeinden in Sachen „Windkraft“ geführt werden. Dort werden momentan ebenfalls die örtlichen Überlegungen mit den Regionalverbänden abgestimmt. Künftig soll alle drei Monate ein Bürgermeistertreffen zum Austausch der örtlichen „Windkraft-Überlegungen“ stattfinden; es ist eine Zusammenführung der Regionalverbandskarten geplant.
 
Bürgerbus-Projekt läuft gut an
Bürgermeister Hehn ist derzeit auf Gesprächstour in Sachen „Bürgerbus“. Die bereits geführten Gespräche mit den größeren örtlichen Unternehmen waren sehr vielversprechend; die Firmen sind bereit, dieses Projekt mitzufinanzieren.
 
Entwurfsplanung für den Fernwasseranschluss Reutsachsen/Seldeneck vorgestellt
Die Wasserversorgung in Reutsachsen wird bisher zum einen über eine Eigenwasserversorgung mit einem Tiefbrunnen hergestellt, den die Wassergemeinschaft Reutsachsen betreibt. Weiterhin gibt es noch 5 Grundstückseigentümer, die ihr Wasser über Einzelbrunnen beziehen. Aufgrund hoher Sulfatwerte im Brunnen der Wasserversorgungsgemeinschaft und mikrobiologischer Beeinträchtigungen der Einzelbrunnen hat sich die Gemeinde Reutsachsen für den Anschluss an das Wasserversorgungsnetz des Zweckverbands Hohenloher Wasserversorgungsgruppe entschlossen.
Auch in der Gemeinde Seldeneck gibt es Probleme mit der Wasserversorgung. Seldeneck wird über einen Flachbrunnen, der unmittelbar an der Tauber gegenüber von Bettwar liegt, versorgt. Auch hier gibt es bereits seit längerer Zeit Beeinträchtigungen durch mikrobiologische Belastungen im Trinkwasser. Weiterhin sind die vorhandenen Versorgungseinrichtungen stark veraltet und in einem schlechten baulichen Zustand. Auch hier besteht der Wunsch seitens der Seldenecker Bürger die Eigenwasserversorgung aufzugeben und einen Fernwasseranschluss für Seldeneck herzustellen.
Der Gemeinderat der Stadt Creglingen hat in seiner Sitzung am 20.12.2011 beschlossen, die Planungsleistungen, Ausschreibung und Bauüberwachung an den Zweckverband Wasserversorgung Nordostwürttemberg (NOW) zu beauftragen, um für die bauliche Umsetzung beider Wasserversorgungsbaumaßnahmen im Oktober 2012 einen Antrag für wasserwirtschaftliche Vorhaben im Regierungspräsidium Stuttgart zu stellen, nach Bewilligung von Fördermitteln die Baumaßnahmen im Herbst 2013 zu beginnen und im Verlauf 2014 abzuschließen. Als maximalen Fördersatz können 80% bewilligt werden.
Herr Gersten vom Zweckverband Wasserversorgung Nordostwürttemberg (NOW) hat die Entwurfsplanung einschließlich Variantendarstellung für die Wasserversorgungen Reutsachsen und Seldeneck inzwischen ausgearbeitet und dem Gemeinderat in seiner letzten Sitzung vorstellt. Bei beiden Planungen wurde der Fernwasseranschluss an das Versorgungsnetz des Zweckverbands Hohenloher Wasserversorgungsgruppe als günstigste Variante im Hinblick auf die Investitions- und Betriebskosten ermittelt. Die Bruttoherstellungskosten (enthält auch die Planungsleistungen) belaufen sich für Reutsachsen auf 238.600,- € und für Seldeneck auf 337.700,- €.
Die Nachumlage, die die Stadt Creglingen für den Anschluss an das Wasserversorgungsnetz des Zweckverbands Hohenloher Wasserversorgungsgruppe bezahlen muss, beläuft sich für Reutsachsen auf ca. 132.300,- € und für Seldeneck auf ca. 27.500,- €, insgesamt also ca. 159.800,- €. Die Stadt Creglingen wird ca. 100.000,- € an Beiträgen für den erstmaligen Anschluss an die Wasserversorgung von den Bürgern von Reutsachsen und Seldeneck einheben, so dass die tatsächlichen Kosten für den Eigenbetrieb Wasser der Stadt Creglingen bei ca. 60.000,- € liegen.
Der Gemeinderat der Stadt Creglingen nahm die Entwurfsplanung für den Fernwasseranschluss von Reutsachsen und Seldeneck, die für die Antragstellung für wasserwirtschaftliche Vorhaben im Regierungspräsidium Stuttgart eingereicht werden soll, zustimmend zur Kenntnis. Die Bürger werden noch in einer Bürgerversammlung über die Planungen informiert.
 
Gemeinderat berät über Bebauungsplan „Schafgärten II“ in Creglingen mit den Örtlichen Bauvorschriften zum Bebauungsplan und der Begründung mit Umweltbericht zum Bebauungsplan
Der Gemeinderat der Stadt Creglingen hat am 17.01.2012 in öffentlicher Sitzung beschlossen, den Bebauungsplan „Schafgärten II“ in Creglingen aufzustellen. Das Plangebiet liegt am westlichen Ortsrand von Creglingen und umfasst eine Fläche von 2.800 m².
Mit der Bebauungsplanaufstellung sowie den zugeordneten örtlichen Bauvorschriften sollen die planungsrechtlichen Vorraussetzungen und Rechtsgrundlagen für eine Nutzung als allgemeines Wohngebiet geschaffen werden. Der Bebauungsplan sowie die örtlichen Bauvorschriften sollen u.a. eine entsprechende städtebauliche Gestaltung für das vorgenannte Wohngebiet erbringen.
Die Aufstellungsbeschlüsse (Bebauungsplan und örtliche Bauvorschriften) wurden am 21.01.2012 im Mitteilungsblatt der Stadt Creglingen bekannt gemacht. Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit wurde in der Zeit vom 30.01.2012 bis einschließlich 01.03.2012 in Form einer Auslage des Bebauungsplanentwurfs sowie des Entwurfs der örtlichen Bauvorschriften im Stadtbauamt durchgeführt. Die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange und der Nachbargemeinden erfolgte in der Zeit vom 30.01.2012 bis einschließlich 01.03.2012.
Der Gemeinderat hat sich in seiner letzten Sitzung mit den im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit bzw. im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange und Nachbargemeinden zur Bebauungsplanung sowie zu den örtlichen Bauvorschriften abgegebenen Stellungnahmen befasst.
Nach Abwägung der öffentlichen und privaten Belange untereinander und gegeneinander hat sich der Gemeinderat den Abwägungsvorschlägen der Verwaltung angeschlossen. Die Begründung mit Umweltbericht zur Bebauungsplanung und den örtlichen Bauvorschriften werden falls erforderlich, entsprechend den im Bebauungsplanentwurf zu berücksichtigenden Änderungen korrigiert bzw. ergänzt. Der Bebauungsplan „Schafgärten II“ in Creglingen, die örtlichen Bauvorschriften und die Begründung mit Umweltbericht hierzu sowie die wesentlichen vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen wurden als Entwurf beschlossen und werden nun öffentlich ausgelegt. Die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange sowie die Nachbargemeinden werden von der öffentlichen Auslegung der benachrichtigt und um die Abgabe einer Stellungnahme gebeten.

Gemeinderat beschließt 3. Änderung des Flächennutzungsplans 2015 mit landschaftsplanerischem Integrationsteil der Stadt Creglingen als Entwurf
Der Gemeinderat der Stadt Creglingen hat am 20.12.2011 in öffentlicher Sitzung beschlossen, den Flächennutzungsplan der Stadt Creglingen mit landschaftsplanerischem Integrationsteil zu ändern.
Anlass für die Flächennutzungsplanänderung, war die Errichtung eines Einfamilienhauses auf Gemarkung Creglingen. Das Plangebiet befindet sich am südwestlichen Ortsrand von Creglingen und umfasst eine Fläche von ca. 2.700 m² aufweist. Hinzu kommen noch Teilflächen anderer Flurstücke, die für die Erschließung des Baugrundstücks benötigt werden. Insgesamt ergibt sich eine Fläche von ca. 3100 m². Dieser Bereich befand sich bauplanungsrechtlich im Außenbereich. Inzwischen ist der Bebauungsplan „Kirchberg“ rechtskräftig und wird in die 3. FNP Änderung als Bestand in Form eines allgemeinen Wohngebiets aufgenommen. Weitere „kleinere“ Änderungen wurden in den Vorentwurf für die 3. Planänderung eingearbeitet.
Der Gemeinderat hat in einer Sitzung am 19.06.2012 in öffentlicher Sitzung beschlossen den Aufstellungsbeschluss vom 20.12.2011 zu erweitern, den Vorentwurf der 3. Änderung des Flächennutzungsplanes vorzustellen und zu billigen sowie die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit durchzuführen. Der erweiterte Aufstellungsbeschluss wurde am 30.06.2012 im Mitteilungsblatt der Stadt Creglingen bekannt gemacht. Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit wurde in der Zeit vom 09.07.2012 bis einschließlich 10.08.2012 in Form einer Auslage des Flächennutzungsplanvorentwurfs im Stadtbauamt Creglingen durchgeführt. Die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange erfolgte in der Zeit vom 03.07.2012 bis einschließlich 10.08.2012.
Der Gemeinderat hat sich nunmehr in seiner letzten Sitzung mit den im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit bzw. im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange und Nachbargemeinden zur Flächennutzungsplanänderung abgegebenen Stellungnahmen befasst.
Nach Abwägung der öffentlichen und privaten Belange untereinander und gegeneinander hat sich der Gemeinderat dem Abwägungsvorschlag der Verwaltung angeschlossen. Die Begründung zur Flächennutzungsplanänderung wird, falls erforderlich, entsprechend den im Flächennutzungsplanentwurf zu berücksichtigenden Änderungen korrigiert. Die 3. Änderung des Flächennutzungsplans 2015 der Stadt Creglingen wurde als Entwurf beschlossen und wird zusammen mit der Begründung einschließlich Umweltbereicht sowie den vorliegenden wesentlichen umweltbezogenen Stellungnahmen zur Einsichtnahme für die Bürger öffentlich ausgelegt. Die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange sowie die Nachbargemeinden werden von der öffentlichen Auslegung der vorgenannten Unterlagen benachrichtigt und um die Abgabe einer Stellungnahme gebeten.

 

Weitere Informationen

Kontakt

Stadtverwaltung Creglingen
Torstraße 2 
97993 Creglingen
Tel.: 07933 701-0
Fax: 07933 701-30
E-Mail schreiben

Hinweis

Die Inhalte werden von der Stadtverwaltung Creglingen gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Stadtverwaltung Creglingen wenden.